Klausurtagungen des Arbeitskreises

Theater und Schule im Dialog – 20. und 21. November 2017 im FFT Düsseldorf

Theater und Schule sind gleichermaßen Orte, an denen Wissen verhandelt und angeeignet wird. Doch Bildungsstrukturen wandeln sich und es wird Zeit Strukturen, Projekte und Prinzipien zu hinterfragen. Begriffe wie etwas ästhetische Bildung, kulturelle Bildung oder forschendes Lernen werden viel verwendet. Verstehen Theater und Schule gleiches darunter? Zwei Tage lang begegnen sich Theatermacher*innen und Lehrer*innen und diskutieren in Lightning Talks und Barcamp den aktuellen Bildungskanon und entwerfen eine Utopie der strukturellen Verankerung.

Mit Prof. Dr. Ulrike Hentschel, Sascha Willenbacher, der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW, dem Landesverband Theater in Schulen NRW, den Kultur.Forschern!, der Universität zu Köln und vielen anderen. Die Klausurtagung unternimmt den Versuch wissenschaftliche Perspektiven, Modellprojekt, Aus- und Weiterbildungsformate, Bedürfnisse und Anliegen zu vereinen und in Form einer Bestandsaufnahme ein gemeinsames Plädoyer zum Weitermachen mit gemeinsamer Vision zu formulieren.

Ein Projekt im Rahmen der Mobilen Kulturakademie des Land Nordrhein-Westfalen. FFT Düsseldorf und Theater an Ruhr kooperieren hierfür mit dem Arbeitskreis der Kinder- und Jugendtheater NRW.

Die Tagung wurde gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfalen.

Eine Dokumentation der Studierenden der Uni Köln aus dem Studiengang ästhetische Erziehung gibt es unter dem Titel MiniZine hier zum Download.

Die nächste Klausurtagung ist für 2019 geplant.

Kommentare sind deaktiviert.